Verzeichnis

Wirbelsäule
Wirbelsäule © Serhii G. / Pixabay

Dorn-Methode

01.06.2023
|

Aufheben von Gelenkblockaden, Korrigieren von Fehlstellungen

Die von Dieter Dorn entwickelte Dorn-Methode ist eine Wirbel- und Gelenktherapie. Fehlstellungen der Wirbelsäule und des Beckens werden durch sanften Druck und mit der Unterstützung des Patienten behandelt und korrigiert. Zu Beginn der Behandlung wird die Beinlänge verglichen, um mögliche Gelenkfehlstellungen in den Beinen oder im Beckenbereich festzustellen. Die Blockaden in den Sprung-, Knie und Hüftgelenken lassen sich mit Hilfe der Dorn-Methode leicht aufheben. Nach diesem Behandlungsabschnitt wird die Lage der Beckenknochen zueinander, zum Kreuzbein und zum Steißbein und damit die Lage des Beckens überprüft und gegebenenfalls korrigiert. Danach folgt die Behandlung der Wirbelsäule. Dabei werden der Lenden- und Brustwirbelbereich entlang der Dornfortsätze und der Halswirbelbereich entlang der Querfortsätze abgetastet. Blockierte oder verschobene Wirbel werden mit sanftem Druck wieder eingerichtet. Die Beweglichkeit der Wirbelgelenke wird verbessert ohne dabei Bänder und Sehnen zu stark zu belasten. Zur Ergänzung des Therapieteils dienen individuell auf den Patienten zugeschnittene Übungen. Diese Techniken und Übungen zur Selbstbehandlung der Wirbel und Gelenke sollen das Ergebnis der Behandlung stabilisieren. Mit Hilfe der Dorn-Therapie lassen sich nicht nur Rücken- und Gelenkbeschwerden ohne die Verwendung von Schmerzmitteln behandeln, sondern auch zahlreiche andere Beschwerden, deren Ursache auf Wirbelblockaden oder Wirbelverschiebungen zurückzuführen ist. Oft kommt die Dorn-Methode in Kombination mit der Breuss-Massage zum Einsatz.


Beschreibung der Vorgehensweise bei der Dorn-Methode:


  • Anamnese: Zunächst wird der Therapeut eine ausführliche Anamnese durchführen, um Informationen über deine Beschwerden, Krankheitsgeschichte und bisherige Behandlungen zu erhalten. Dies hilft ihm, ein umfassendes Bild deiner Situation zu bekommen.
  • Beinlängenprüfung: Eine häufige Technik, die in der Dorn-Methode verwendet wird, ist die Beinlängenprüfung. Du wirst gebeten, dich auf den Rücken zu legen, während der Therapeut deine Beine betrachtet. Oftmals wird festgestellt, dass ein Bein scheinbar länger ist als das andere. Dies kann auf eine Fehlstellung im Bereich des Beckens oder der Wirbelsäule hinweisen.
  • Korrektur der Beinlängendifferenz: Wenn eine Beinlängendifferenz festgestellt wird, wird der Therapeut mit sanften Druck- und Bewegungstechniken arbeiten, um das kürzere Bein vorsichtig zu verlängern. Dies wird normalerweise durchgeführt, indem der Klient seine Beine in bestimmte Positionen bewegt, während der Therapeut gleichzeitig sanften Druck auf das betroffene Gelenk ausübt.
  • Korrektur der Wirbel- und Gelenkfehlstellungen: Nach der Beinlängenkorrektur konzentriert sich der Therapeut auf die Wirbelsäule und andere Gelenke. Durch gezielte Drucktechniken und sanfte Bewegungen werden Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke behutsam korrigiert. Der Klient wird dabei aufgefordert, bestimmte Bewegungen auszuführen, um die Wirbel in die richtige Position zu bringen.
  • Breuss-Massage: Oft wird im Anschluss an die Dorn-Behandlung eine Breuss-Massage durchgeführt. Diese Massage wird mit Johanniskrautöl durchgeführt und zielt darauf ab, die Wirbelsäule zu entspannen und zu regenerieren. Sie kann den Energiefluss im Körper verbessern und Verspannungen lösen.

Weitere Begriffe im Wellnesslexikon:

Artikelvorschaubild
Laserbehandlung

Eine Laserbehandlung wird vor allem in der Schönheitschirurgie eingesetzt und dient zur kosmetischen Behandlung.

Stutenmilchbad

Schon Cleopatra wusste die Wirkung eines Stutenmilchbads zu schätzen.

Aromagrotte

Durch das feucht-warme Klima in der Aromagrotte wird unter anderem die Durchblutung gefördert und Stress abgebaut.

Artikelvorschaubild
Klangschalenmassage

Bei der Klangschalenmassage werden spezielle Messing-Klangschalen auf den bekleideten Körper des liegenden Menschen gelegt und angeschlagen.

Step-Aerobic

Step-Aerobic ist eine spezielle Aerobic-Variante bei der auf einer höhenverstellbaren Fußbank zu schneller Musik trainiert wird.

Artikelvorschaubild
Kräuterbad

Hierbei handelt es sich um ein Wannenbad bei 37°C, das je nach Auswahl der Kräuter eine stimulierende, entspannende oder erfrischende Wirkung hat.

Artikelvorschaubild
Danarium

Bei einer Raumtemperatur von ca. 60 C und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60 ist das Danarium eine sanfte Form des Dampfbades.

Artikelvorschaubild
Craniosacraltherapie (Cranio-Sacral-Therapie)

Die Cranio-Sacral-Therapie setzt sich aus den Begriffen Cranium ( Schädel) und Sacrum ( Kreuzbein) zusammen.

Artikelvorschaubild
Heublumentherapie (Heublumenbad)

Die Heublumentherapie nach Kneipp ist eine Naturheilmethode, die sich insbesondere bei chronisch-degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates bewährt hat.

Artikelvorschaubild
Thalgo

Spezielle Körperpflege mit reinen Algenpräparaten.

Mehr Artikel laden