Navigation überspringen (direkt zum Inhalt)

Aerobic meets Tanz: Das ist Zumba!

Mit Spaß fit werden

Zumba ist einer der größten Fitness-Trends der vergangenen Jahre mit rund 15 Millionen aktiven Sportlern weltweit. Aber was verbirgt sich hinter dieser Sportart?

Zumba ist eine Mischung aus Tanz und Aerobic

Die Sportart Zumba ist ein Mix aus Aerobic und vor allem lateinamerikanischen Tänzen. So soll der Sport vor allem Spaß vermitteln, während die Bewegung quasi "nebenbei" geschieht.

Teilnehmer beim Zumba-Kurs
Teilnehmer beim Zumba-Kurs © Public Domain via Wikimedia Commons

Welche Vorteile bringt Zumba?

Beim Zumba verbraucht man bis zu 600 kcal pro Stunde. Es ist ein gutes Ausdauertraining und trainiert das Herz-Kreislauf-System. Zudem werden die Koordination und verschiedene Muskelgruppen gestärkt.

Alberto Perez hat Zumba erfunden

Erfunden wurde Zumba vom Kolumbianer Alberto Perez in den 1990er Jahren. Angeblich vergaß er damals bei einm seiner Aerobic-Kurse die passende Musikkasette und musste daher mit der einzigen Musik vorlieb nehmen, die er zur Hand hatte: Salsa und Merengue. Im Jahr 2001 wurde die Marke Zumba vom Erfinder registriert.

Was bedeutet der Name Zumba?

Der Name Zumba kommt aus dem Spanischen und bedeutet umgangssprachlich in etwa "sich schnell bewegen und dabei Spaß haben".

Zumba-Kurse dürfen nur lizenzierte Trainer geben

Da Zumba eine eingetragene Marke ist, dürfen nur lizenzierte Trainer Zumba-Kurse geben. Zumba wird in vielen Fitnessstudios, aber auch bei Volkshochschulen oder in Sportvereinen angeboten.

Zum Teilnehmen an Zumba braucht es keine besonderen Voraussetzungen

Wer an einem Zumba-Kurs teilnehmen möchte, braucht keine besonderen Vorkenntnisse und muss auch nicht tanzen können. Mitbringen zu einem Kurs sollte man lediglich bequeme Sportkleidung und ein Paar gutsitzende Turnschuhe.

Quelle

Zumba Fitness LLC